Текст песни Rainer Maria Rilke - Sonette an Orpheus (1.01)

Исполнитель: Rainer Maria Rilke
Da stieg ein Baum. O reine ?bersteigung!
O Orpheus singt! O hoher Baum im Ohr!
Und alles schwieg. Doch selbst in der Verschweigung
ging neuer Anfang, Wink und Wandlung vor.

Tiere aus Stille drangen aus dem klaren
gel?sten Wald von Lager und Genist;
und da ergab sich, da? sie nicht aus List
und nicht aus Angst in sich so leise waren,

sondern aus H?ren. Br?llen, Schrei, Ger?hr
schien klein in ihren Herzen. Und wo eben
kaum eine H?tte war, dies zu empfangen,

ein Unterschlupf aus dunkelstem Verlangen
mit einem Zugang, dessen Pfosten beben, -
da schufst du ihnen Tempel im Geh?r.

Другие песни этого исполнителя




Copyright © 2016-2021, "Тексты песен"

Обратная связь

Права на тексты песен, а также их переводы принадлежат их авторам. Все тексты и их переводы представлены исключительно для ознакомления.